Deko & HomeKinderStrickanleitungenStricknews

Häkele ein süßes Donut-Kissen

Sie sind nicht nur lecker, sondern auch dekorativ und bestimmt bei kleinen Wollfans beliebt: Die Rede ist von süßen Donut-Kissen. Die farbenfrohen Backwaren sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken (in unserer Redaktion sitzen schon einige Schleckermäuler ;-)) und damit Du in Dein Zuhause jetzt auch schöne Donuts einziehen lassen kannst, zeigen wir Dir heute, wie Du ein gemütliches Kissen in Donutform häkeln kannst. Bei der lieben justMiko haben wir eine schöne Anleitung für Dein Donut-Kissen gefunden. 

 

Zaubere Dein Donut-Kissen

Für Deinen Donut benötigst Du zwei Farben eines Garnes Deiner Wahl. Eine schrille Farbe für die Glasur und eine gedecktere für den unteren Teil des Donuts. Für die Streusel oben drauf kannst Du später wunderbar Wollreste verwenden. Wir empfehlen Dir das Garn  Schachenmayr Kopenhagen für den unteren Teil und das Garn Schachenmayr Merino Super Big Mix für den oberen Teil. Je nachdem wie fest Du häkelst wirst Du vom ersten Garn etwa drei Knäuel brauchen, vom zweiten Garn etwa zwei. Du benötigst außerdem eine Häkelnadel der Stärke 5 und eine der Stärke 6. Zusätzlich benötigst Du Füllwatte.

Donut-Kissen

Anfangen musst Du nun mit dem ersten Garn und damit schlägst 50 Luftmaschen an, die Du mit einer Kettmasche zum Kreis schließt. Häkele dann für 14 Runden in jede Masche eine Masche rein, Du musst also keine Zunahmen oder ähnliches machen. Danach verdoppelst Du jede siebte Masche in der 15. Runde, in der Runde darauf jede 8, danach jede 9. Dies führst Du solange fort, bis Du nur noch jede 26. Masche verdoppelt hast. Danach arbeitest Du die nächsten 10 Runden in festen Maschen ohne Zunahmen. Dann ist Dein Boden fast schon fertig. Du musst nun anfangen, wieder Maschen abzunehmen, um die Wölbung des Donuts zu arbeiten. Häkele dafür erst jede 27. und jede 28. Masche zusammen, in der Runde danach jede 26. und 27. Dies führst Du solange weiter bis nur noch 50 Maschen übrig sind. Schließe das Häkelstück mit einer Kettmasche und schon ist quasi der Teig für Deinen Donut fertig. Danach kannst Du die Teile (also den Steg am Loch in der Mitte und die Oberseite des Donuts) zusammennähen. Lasse jedoch ein kleines Loch übrig, Du musst Dein Kissen schließlich noch mit Füllwatte füllen können. Wenn der Donut gut gefüllt ist, kannst Du die Lücke zunähen. 

Häkele die Glasur für Deinen Donut

Nimm nun das zweite Garn und häkele zunächst 42 Luftmaschen und schließe diese ebenfalls zum Kreis. In der ersten Runde verdoppelst Du dann jede 7. Masche, danach jede 8. und so weiter. Führe dies fort bis Du nur noch jede 19. Masche vedoppelst. Dann ist Deine Glasur für den Donut grundsätzlich schon fertig, allerdings muss Glasur ja auch ein bisschen verlaufen. Arbeite dafür an beliebigen Stellen einige feste Maschen zusätzlich an Dein Häkelstück, arbeite dann ein halbes Stäbchen, dann zwei Stäbchen in die nächste Masche gefolgt von zwei Doppelstäbchen in der nächsten Masche. Schließe dies mit einem Stäbchen und einem halben Stäbchen ab. Dies kannst Du beliebig oft an beliebigen Stellen wiederholen und Deinem Donut Deinen eigenen Touch verleihen.

 

Anschließend musst Du die Glasur nur noch auf Deinen Donut aufnähen und mit Wollresten kleine Streusel auf die Glasur aufnähen. Dies kannst Du selbstverständlich auch machen, bevor die Glasur vernähst.

Auch im Video von justMiko kannst Du Dir die Anleitung noch einmal ansehen:

 

 

 

 

 

Bildquelle: justMiko