Deko & HomeStrickanleitungenStricknews

Anleitung Häkelkissen

Wollige Deko macht es auch Zuhause gemütlich und kuschelig. Und auch auf der Sonnenterrasse darf dieses schicke Häkelkissen nicht fehlen, schließlich sorgt es für den gewissen Wohlfühlfaktor beim Sonnen und Entspannen. Mit dieser Anleitung von Hoooked gelingt das schöne Häkelkissen auch Anfängern schnell und einfach.

Und so geht’s

Für dieses Muster benötigen Sie nur wenige Grundmaschen: die Luftmaschen und Feste Maschen. Für diese
Kissenhülle brauchen Sie etwa 2 Bollen Zpagetti, ein Füllkissen von 30 x 40 cm und eine Häkelnadel der Stärke 12
mm.

Die wichtigste Eigenschaft von Hoooked Zpagetti ist, dass die Stärke und die Textur des Materials variieren. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bei jedem Muster genau die Abmessungen und die Form der Arbeit im Auge behalten. Die Maschenzahl pro Reihe liegt deshalb nicht fest, sondern ist je nach den gewünschten Abmessungen des Endergebnisses zu bestimmen. Halten Sie das Maßband bereit.

Schritt 1: Ein rechteckiges Teil häkeln

Legen Sie zuerst eine Anfangsschlaufe. Danach häkeln Sie etwa 28 Luftmaschen bis zu einer Länge von 40 cm. Wenn Sie die Kette gehäkelt haben, machen Sie die erste feste Masche, wie in der Abbildung oben angegeben. Dann fahren Sie bei jeder Masche auf diese Weise fort, bis Sie bei der letzten Luftmasche angekommen sind. Das ist das Ende der Reihe.Häkeln Sie jetzt eine Wendemasche, und wenden Sie die ganze Häkelarbeit. Nach dem Wenden der Arbeit fahren Sie mit dem Häkeln fester Maschen fort.

Achtung: Um den Rippeneffekt wie auf dem Foto zu erzielen, häkeln Sie die feste Masche immer an den hinteren
Maschenteil (V) statt an die ganze Masche. Wenn Sie das konsequent fortsetzen, entstehen die Rippen von selbst.
Häkeln Sie auf diese Weise weiter, bis die Arbeit etwa 15 dicke Rippen hat und etwa 30 cm lang ist. Halten Sie das Maßband bereit, denn wegen der unterschiedlichen Stärke des Zpagetti und des Unterschieds in Ihrer Häkeltechnik (loser oder fester) können Sie weniger oder mehr Reihen häkeln, um die gewünschten Abmessungen zu erzielen. Häkeln Sie nochmals ein Teil mit genau denselben Abmessungen.

Schritt 2: Füllen des Kissens

Häkeln Sie beide Stücke rundum mit einer Verbindungsmasche aneinander. Sie können hierzu eine halbe feste
Masche nehmen, oder Sie können die beiden Teile auch mit einer Stopfnadel aneinandernähen (verwenden Sie
hierzu eine XL Stopfnadel). Schieben Sie, wenn Sie bei der letzten Seite sind, das Kissen hinein. Vernähen Sie das Garn und eventuell lose hängende Fäden an der Innenseite. Vernähen Sie das Garn eventuell mit einem Stich
(verwenden Sie hierzu Nadel und Faden). Tipp: Nehmen Sie eine waschbare Füllung, Sie können das Kissen dann
immer als Ganzes waschen. Waschen Sie es mit vergleichbaren Farben und lassen Sie es im Liegen trocknen.

Bildquelle: Hoooked

Previous post

Pulli im Streifen-Mustermix

Next post

Ponchos und Capes stricken

No Comment

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.