Stricknews

Adventskalender aus Strick

Nicht mehr lange dauert es, bis die Vorweihnachtszeit so richtig beginnt und es überall noch weihnachtlicher wird. Wir zeigen Euch diese Woche die schönsten Strickideen rund ums Thema Weihnachten und Advent. Den Anfang macht der wohl ab dem 1. Dezember wichtigste Kalender: der Adventskalender.

Am schönsten sind Adventskalender natürlich, wenn man sie selber macht. Warum sollte man also nicht einen Adventskalender stricken? Dabei sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt, alles, was Du brauchst, sind 24 kleine Strickideen.

Und so geht’s

Für den DIY-Strickadventskalender brauchst Du 24 kleine Strickideen, die Du nicht nur befüllen kannst, sondern auch an einem dekorativen Ast oder Mobilegestell aufhängen kannst. Für den Adventskalender eignen sich natürlich kleine, weihnachtliche Motive besonders gut. Wie wäre es zum Beispiel mit kleinen Strümpfen in weihnachtlichen Farben? Dafür eignen sich Kindersocken natürlich am besten, da sie nicht so groß sind und ganz einfach gestrickt werden können. Im Video kannst Du sehen, wie man Babysocken strickt.

 

Für den DIY-Strickadventskalender zum Befüllen kannst Du natürlich auch kleine Beutelchen benutzen, die Du in Grün, Rot oder Weiß häkeln kannst. Selbstverständlich sind Deiner Fantasie auch hier keine Grenzen gesetzt, Du kannst die Farben auswählen, die zu Deiner Weihnachtsdeko passen. Häkele einfach 24 kleine Beutelchen und befestige diese an dem Adventskalendergestell.

Und so häkelt man kleine Beutelchen

Schlage zunächst etwa sieben Luftmaschen an und schließe diese zum Kreis. Die Anzahl der anzuschlagenden Luftmaschen richtet sich nach der Größe, die Deine Beutelchen haben sollen, Du kannst dies also flexibel handhaben. Wenn Du die gewünschte Anzahl der Maschen angeschlagen und die Luftmaschenkette zum Kreis geschlossen hast, dann häkelst Du ganz einfach in Runden weiter. Nimm dafür zunächst in jeder Masche eine Masche hinzu und verdoppele so die Anzahl der Maschen. Dann häkelst Du in der zweiten Runde nur noch jede zweite Masche doppelt und führst dies bis zum Ende der Runde fort. Danach nimmst Du in jeder dritten Masche eine Masche hinzu und führst diese Zunahmen so lange fort, bis der Beutelboden die gewünschte Größe erreicht hat. Danach häkelst Du ohne Zunahmen solange nach oben, bis der Beutel so groß ist, wie Du ihn für Deinen Adventskalender brauchst. Den fertigen Beutel kannst Du am besten mit einem schönen Stoffband schließen.

So geht’s auch

Natürlich kannst Du auch andere Motive für Deinen Adventskalender auswählen. Dafür eignen sich weihnachtliche Motive, wie Sterne oder kleine Tannenbäume natürlich besonders gut. Achte darauf, dass Du die Motive unbedingt befüllen kannst. Wenn Du also ein Motiv wählst, das nicht sowieso befüllt werden kann (wie Socken), dann solltest Du das Motiv einfach doppelt so oft stricken und jeweils zwei kleine Strickmotive an jeweils drei Seiten zusammennähen, sodass sich eine Art Tasche ergibt. Stricke 24 (oder 48) Motive in den Farben und Designs Deiner Wahl und schon ist Dein Adventskalender fast fertig.

Nun musst Du nur noch die kleinen Strickmotive oder –täschchen mit schicken Bändern oder Fäden an einem schönen Ast aufhängen. Natürlich kannst Du auch diesen noch weihnachtlich schmücken und schon ist Dein Adventskalender fertig und kann mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken befüllt werden.

Gefilzte Adventskalender

Du suchst schöne Filzideen, die Du als Weihnachtsdeko oder auch für einen Adventskalender zaubern kannst? Dann ist das Buch Weihnachtliche Filzideen von Heike Roland und Stefanie Thomas das Richtige für Dich. Im Buch findest Du viele tolle Anleitungen und viel Inspiration rund ums Thema weihnachtliche Filzideen. Das Buch erscheint im Frech Verlag und ist online erhältlich.

Bildquelle: Efraimstochter und Nemo von Pixabay.com, Creative Commons  1.0 Universal (CC0 1.0)