StricknewsStricktechnik

Strickschule: Wie strickt man das Perlmuster?

In unserer Strickschule hast Du nun bereits gelernt, wie Du linke und rechte Maschen stricken kannst. Diese sind die Basis für viele veschiedene Muster, die Du nutzen kannst, um Deinen Strickmodellen etwas mehr Leben einzuhauchen. Damit dies gelingt, erklären wir Dir in den nächsten Wochen verschiedene Strickmuster. Den Anfang macht heute das Perlmuster. Dieses ist für Anfänger ein schöner Einstieg und gelingt mit etwas Übung gut, Du musst schließlich nur rechte und linke Maschen beherrschen.

 

Und so strickst Du das Perlmuster

Um das Perlmuster zu stricken, strickst Du in der ersten Reihe zunächst je eine linke Masche und eine rechte Masche im Wechsel. Du arbeitest also links, rechts, links, rechts in Folge. Dies kannst Du beliebig lange fortführen. PerlmusterErst in der Rückreihe musst Du aufpassen. Und zwar arbeitest Du die Rückreihe gegengleich zur Hinreihe. Wenn Du also in der Hinreihe eine linke Masche gestrickt hast, erscheint diese in der Rückreihe (also von hinten gesehen) als rechte Masche. Für das Perlmuster musst Du also nun auf diese Masche die jeweils andere Masche drauf setzen, in unserem Fall eine linke Masche. Dabei ist es einfacher und weniger verwirrend, wenn Du die Maschen jeweils auf Deiner linken Nadel betrachtest – also nach dem Wenden des Strickstücks. Wenn Du dort eine rechte Masche siehst, strickst Du eine Linke und andersherum. Es ist wichtig, dass Du immer das Gegenteil zur Vorreihe arbeitest. Dadurch hast Du immer Knötchen und Vs im Wechsel gestrickt und es ergibt sich ein Muster, das durch die kleinen, wechselnden Knötchen an aufgenähte Perlen erinnert.

 

Großes Perlmuster

Oft wirst Du auch das große Perlmuster finden. Dieses ist dem normalen Perlmuster im Grunde ähnlich, nur wechselst Du dabei nicht nach jeder Reihe, um in jeder Reihe “Perlen aufzureihen”, sondern strickst immer zwei Reihen gleich. Du würdest demnach die erste und zweite Reihe gleich stricken, also in der Hinrunde links und rechts im Wechsel, die Rückrunde so arbeiten, dass die Vorderseite der vorderen Reihe entspricht. Erst in Reihe drei arbeitest Du quasi “auf Lücke” und strickst überall dort, wo zuvor nur rechte Maschen erscheinen, linke Maschen. Dies führst Du auch in Reihe vier fort. Reihe fünf und sechs entsprechen dann wieder den ersten beiden Reihen und die nächsten zwei wiederum Reihe drei und vier.

Wofür eignet sich das Perlmuster?

Grundsätzlich kannst Du das Perlmuster für alle Strickmodelle anwenden, als Einsteiger ist das Muster besonders schön, um einem Schal als Einsteigerprojekt etwas Abwechslung zu verleihen. Auch für Mützen eignet es sich gut, oft wird es auch bei Jacken und Pullis verwendet. Du kannst das Perlmuster auch nutzen, um eine schöne Borde beispielsweise an Ärmeln zu zaubern, und dort nur ein paar Reihen in dem Muster arbeiten.