Stricknews

Das war das YarnCamp 2017 – Ein Rückblick in zwei Teilen (1)

Wie nimmt man eigentlich Maß für ein eigenes Strickdesign? Und wie funktionieren selbstgenerierende Muster? Beim YarnCamp 2017 wurden nicht nur diese zwei Fragen beantwortet. In vier verschiedenen Räumen, benannt nach je einem der Sponsoren, konnten die Teilnehmer des Camps in 13 verschiedenen Slots an Workshops, Diskussionen und Vorträgen teilnehmen. Das Thema grundsätzlich: Handarbeiten und Stricken – aber in den verschiedensten Variationen und Techniken. So wurde zum Beispiel in einem Workshop das Malen mit Wolle vorgestellt und gemeinsam geübt, in einem Anderen konnte das Spinnen der eigenen Wolle erlernt werden. Auch das Verzieren von Strickwerken mit kleinen Details wie hübschen Röschen aus Organzastreifen und Pompoms war Thema auf dem YarnCamp 2017 und selbstverständlich durften auch die in der Handarbeit beliebten Social Media Kanäle nicht ausgelassen werden. Wie funktioniert beispielsweise Ravelry und wie findet man sich dort als Anfänger zurecht?

Beim YarnCamp 2017 waren auch schon die ersten weihnachtlichen Ideen gern gesehen. Gemeinsam überlegten sich die Teilnehmer so in einer Sessions weihnachtliche Quickies. Welche kleinen Geschenke kann man für die Liebsten häkeln oder stricken? Auch die ersten Dekoideen durften nicht fehlen, immerhin muss man jetzt schon langsam die Nadeln für die Weihnachtsfeiertage klappern lassen.

 

Bunte Mischung verschiedenster Themen beim YarnCamp 2017

Das YarnCamp 2018 bietet seinen Besuchern eine große Vielfalt verschiedenster wolliger Themen, so war für jeden Teilnehmer etwas Passendes dabei. Das Färben von Wolle, das Spinnen und verschiedene Strick- und Häkeltechniken waren ebenso vertreten wie thereotischere Sessions rund um den Bereich Social Media und Excel. Besonders dieser Vortrag zu dem beliebten Officeprogramm sticht hervor, beim YarnCamp wurde aufgezeigt, wie man anhand von Excel Strickcharts erstellen kann. Sicher eine tolle Ergänzung zum Umrechnen von Modellen und dem Maßnehmen am Modell. Abgerundet wurde das Programm des YarnCamps 2017 von anderen Themen aus dem Bereich Handarbeiten, wie dem Nähen oder Garnen und deren Vorstellung.

 

Das Miteinander wird beim YarnCamp 2017 ebenso groß geschrieben wie in den Vorjahren. Nicht nur in den Sessions steht das gemeinsame Lernen, Tüfteln und vor allem das Austauschen im Vordergrund. Schon am Vorabend konnte man an drei Veranstaltungen teilnehmen und die ersten anderen Teilnehmer kennenlernen. Auch zwischen den Sessions und am zweiten Abend wurde bei gemütlicher Athmosphäre geklönt und natürlich wurden auch die Nadeln klappern gelassen. Gemeinsam wurden zwei Tage rund um die schönsten Hobbys der Welt genossen. 

 

Du hast es in diesem Jahr nicht zum YarnCamp 2017 geschafft? Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr, wir geben Dir selbstverständlich Bescheid, wenn alle Infos für das YarnCamp 2018 verfügbar sind.

 

Lies Dir auf jeden Fall auch den zweiten Teil unseres Rückblicks durch, darin haben wir auch eine Bildergalerie für Dich zusammengestellt.

 

 

Bildquelle: Mario Gaa | blende28.com